Gundi Jungmeier

x-tra Textgestaltung

Publikationen

 

 

Die Überwachung der Sonne. Die frühen Jahre des Observatoriums Kanzelhöhe, Graz 2017
Vorwort von Astrid VERONIG
ISBN: 978-3-9026-6648-2

Rezensionen:
Volker WITT, Die Sonne im Visier, in: Sterne und Weltraum, Heft 4/2018, S. 88–89. lesen
Hermann MUCKE, Die Überwachung der Sonne, in: Der Sternenbote, Heft 2018-2, S. 30–31. lesen

 

Während des Zweiten Weltkriegs wurde ein deutsches Sonnenbeobachtungs- und Sonnenforschungsprogramm aufgebaut, das von der Luftwaffe finanziert wurde. Ziel war es, u. a. zuverlässige Vorhersagen der idealen Frequenzbänder für den Militärfunk zu erstellen. Als Teil eines größeren Netzwerks an Beobachtungsstationen wurde dabei das Observatorium Kanzelhöhe bei Villach gebaut. Nach dem Krieg wurde es der Universität Graz angegliedert, die es bis heute führt. Das 70-Jahr-Jubiläum seiner Inbetriebnahme 2013 gab den Anstoß dazu, um die Gründungsgeschichte des Observatoriums einschließlich der Jahre bis zur Unterzeichnung des Österreichischen Staatsvertrags 1955 gründlich zu erforschen. Daraus ist das vorliegende Buch hervorgegangen, das Aufschluss über die Anfänge der Sonnenbeobachtung auf der Kanzelhöhe gibt.

Gemeinsam mit Gerhard M. DIENES (Hg.), Geschlossene Gesellschaft? Die Entwicklung der Knittelfelder Neustadt vom Gefangenenlager zur aufstrebenden Wohngegend, Graz 2009
Vorwort von Emil BRIX
ISBN: 978-3-7011-7652-6

Platz vier in der Kategorie Sachbuch, in: Falter, Kultur Steiermark, Sternstunden 2009. Die Jahresbilanz der Kulturredaktion


Beiträge von Gerhard M. DIENES, Michael SCHIESTL, Kerstin BALOG, Ralf ROTHER, Anita PRETTENTHALER-ZIEGERHOFER, Stefan BRENNER, Martin REICHSTAM, Derek WEBER, Karin THIERRICHTER, Bettina JERNEJ, Alexandra WIESER, Peter TEIBENBACHER, Heinz WALDHUBER, Hans RINOFNER, Friedrich BOUVIER, Heimo HOFGARTNER, Alexander BERGHOLD, Peter EICHBERGER, Gundi JUNGMEIER, Martin KHULL-KHOLWALD, Christine THANNER, Antje ZÖLLER, Christina GOLLOB und Nicole SOMMER

Im Ersten Weltkrieg entstand bei Knittelfeld in der Steiermark ein riesiges Lager, in dem 30.000 russische Kriegsgefangene interniert waren. Nach dem Kriegseintritt Italiens 1915 wurde das Gros der Gefangenen in Lager verlegt, die von der Front weiter entfernt waren. Das Knittelfelder Lager wurde in ein Militärspital umfunktioniert, in dem 5.000 Kranke und Verwundete Platz fanden.
Nach dem Krieg wurde der Großteil der Baracken abgetragen. Einige Gebäude blieben erhalten und dienten zahlreichen Familien als so genannte „Notstandswohnungen". Der neue Stadtteil wurde „Knittelfeld-Neustadt“ genannt, ein Viertel, das eine besondere Prägung entwickelte.
Ab den 1960er-Jahren wurden die Baracken sukzessive abgerissen, um die freigewordenen Grundflächen zu parzellieren und neuen Wohnraum zu schaffen.
„Geschlossene Gesellschaft?“ ist eine Spurensuche nach der wechselhaften Vergangenheit eines Stadtteils.

Artikel

Die Überwachung der Sonne. Die frühen Jahre des Observatoriums Kanzelhöhe, Graz 2017
Gemeinsam mit Astrid Veronig und Werner Pötzi, Sonnenforschung auf der Kanzelhöhe, in: Sterne und Weltraum, Heft 8/2014
Download

Das schlechte Gewissen des Homo faber. Standpunkte zur Ausweisung von Natura 2000-Schutzgebieten im steirischen Ennstal, in: Der schaffende Mensch. Welten des Eigensinns, Katalog zur gleichnamigen Sonderausstellung in Schloss Trautenfels, Graz 2010
Download


Schöne Ferienwohnung in ruhiger Lage. Einblicke in die Gestaltung von Privaträumen auf der Sonnenalm in Bad Mitterndorf, in: Der schaffende Mensch. Welten des Eigensinns, Katalog zur gleichnamigen Sonderausstellung in Schloss Trautenfels, Graz 2010
Download


Gemeinsam mit Eva TAXACHER, „Wenn sich alle outen würden, dann würde jeder ein paar kennen…“ Les_bi_schwules L[i]eben in der Steiermark, in: Maria FROIHOFER, Elke MURLASITS, Eva TAXACHER (Hg.), l[i]eben und Begehren zwischen Geschlecht und Identität, Wien 2010
Download

Die "Neustadt" - Identität und Vorurteil, in: Gerhard M. DIENES, Gundi JUNGMEIER (Hg.), Geschlossene Gesellschaft? Die Entwicklung der Knittelfelder Neustadt vom Gefangenenlager zur aufstrebenden Wohngegend, Graz 2009
Download
 

Konzept und Regie
Die Sonnenalm in Bad Mitterndorf, Vier dokumentarische Kurzfilme über Ferienwohnungen als permanente Alterswohnsitze, Kamera und Schnitt: Lukas Kogler, Johannes Pötscher (dreiD), Graz 2010

Konzept und Interviews
Murau International Music Festival 2013, Imagefilm, Kamera und Schnitt: Lukas Kogler, Johannes Pötscher (dreiD), Graz 2013.
Film ansehen

Diese Website verwendet Cookies. Nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer/in finden Sie in der Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.
Ich stimme zu